Gerade für den Beginn wäre der Titel Bewegungstagebuch wohl passender. Denn im Zentrum steht die Regeneration des Körpers im Wochenbett und das Kennenlernen des neuen Familienmitgliedes. Die richtige und vor allem dosierte Bewegung unterstützt die Regeneration und für mich selber ein ganz wichtiger Faktor, sie wirkt sich positiv auf mein Wohlbefinden aus. Beim sportlichen Wiedereinstieg liegt bei mir der Fokus hauptsächlich auf einem starken und gesunden Körper.

Aus der Erfahrung meiner ersten Schwangerschaft weiss ich, dass die Zeit nach der Geburt viel Geduld verlangt und eine Herausforderung ist. Einerseits weil ich mich nach einer sehr aktiven Schwangerschaft ein paar Wochen ruhig halten muss und andererseits die unglaublichen körperlichen Veränderungen akzeptiere. Denn vorerst die Regeneration und anschliessend die Rückbildung brauchen Zeit. Das kleine Wunder im Bauch entwickelt sich während zehn Monaten, mindestens genau so lange braucht der Körper, um sich zu erholen.

Das heisst aber nicht, dass ich zehn Monate gar nichts mache. Hier ist mein persönliches Sporttagebuch zu den ersten Monaten nach der Geburt. Weil es auch viele Fragezeichen rund um Sport nach der Geburt gibt, soll dies etwas Transparenz in ein mögliches Sportprogramm geben. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass jede Frau anders ist – was für die eine passt, mag für eine andere nicht stimmen. Das hier sind lediglich meine persönlichen Erfahrungen.*

Ein Bericht über meine Geburt folgt bald. Hier geht es zu meinem SPORTTAGEBUCH SCHWANGERSCHAFT.

ERSTER MONAT

1. Woche

Viel RUHE, nur kurze Bewegungszeit im Spital und Zuhause, leichte Venengymnastik.

Venengymnastik: Ein Bein in die Luft ausstrecken und Fuss auf beide Seiten kreisen, Beine liegend mit Fuss Point und Fuss Flex. 

2. Woche

Nach wir vor viel RUHE, nur Bewegung im Alltag (dosiert), kurze Runden an der frischen Luft.

3. Woche

Viel früher als erwartet, sind wir wieder Mitten im Alltag. Zwei Kinder geben mir momentan genügend (ehrlich: manchmal eher zuviel!) Bewegung. Und Stillen braucht gefühlt auch sehr viel Energie (das habe ich irgendwie vergessen).

Wenn möglich täglicher Spaziergang an der frischen Luft, zum Teil auch bereits etwas länger.

Start Basisübungen für den Beckenboden und den Rumpf. Diese sollen helfen, den Beckenboden zu stärken und die Rektusdiastase (aktuell: drei Finger breit) zu schliessen. Die Übungen mache ich noch nicht täglich (bin abends einfach oft auch zu müde). Die in der Rückenlage kann aber auch gut im Bett ausgeübt werden.

Basisübungen: Rückenlage Beine angezogen, Vierfüsser Stand und Brückenposition – in allen Positionen Konzentration auf die Atmung. Beim Ausatmen jeweils Beckenboden aktivieren und gleichzeitig Bauchnabel nach innen ziehen, beim Einatmen wieder lösen (bis 15x Wiederholungen). Beim Vierfüsser Stand kann mit dem Ausatmen zusätzlicher Druck auf die Unterschenkel ausgeübt werden. Plus: In Rückenlage Knie und Arm übers Kreuz sanft gegeneinander drücken, 

4. Woche

Ab jetzt werde ich wieder meine tägliche Bewegungszeit notieren. Vorerst ist es aber definitiv BEWEGUNG und nicht Sport.

Wichtig: Nochmals eine Woche nur Basisübungen mit der Atmung!

Und ich unterscheide Spazieren (mehr alltäglich) von Walking, wo ich bewusst etwas zügiger unterwegs bin.

Mo: 30′ Spazieren, 30′ Basisübungen

Di: 30′ Spazieren, 20′ Basisübungen

Mi: 120′ Walking 8km (inklusive Stillpause ;-))

Do: 30′ Basisübungen

Fr: Ruhetag

Sa: 30′ Spazieren, 45′ Basisübungen

So: 45′ Walking, 30′ Basisübungen

5. Woche

Wenn immer möglich Basisübungen, manchmal sind es auch nur 5′ im Bett vor dem Einschlafen oder morgens nach dem Aufwachen. Wichtig: Beckenbodenübungen sollten aber nicht während dem Stillen ausgeführt werden, da sie kontraproduktiv sind für den Milchfluss. Das Walking nenn ich jetzt Powerwalking, da ich wirklich etwas schneller laufe.

Mo: 30′ Spazieren, 30′ Basisübungen

Di: Powerwalking 55′ 5km, 10′ Basisübungen

Mi: 40′ Basisübungen

Do: Powerwalking 60′ 6km mit Baby in Tragetuch

Fr: Ruhetag

Sa: 40′ Spazieren, 20′ Basisübungen

So: 20′ Powerwalking, 30′ Basisübungen

6. Woche

Die Basisübungen werden ergänzt mit sanften sanfte Übungen mit dem Gymnastikball als Hilfe (seitliches Oberkörper heben, Becken auf und ab, Brücke auf Ball, sitzen und Beine abwechslungsweise heben). Zu diesem Zeitpunkt war ich nach der ersten Schwangerschaft bereits in den Laufschuhen, dieses Mal warte ich noch etwas, vor allem wegen der Rektusdiastase (Stabilität first!)

Mo: 20′ Basisübungen

Di: 30′ Spazieren, 30′ Basisübungen

Mi: 45′ Spazieren, 30′ sanfte Übungen (Gymnastikball, Minibands)

Do: 30′ Basisübungen

Fr: 90′ Powerwalking 5km coupiert mit Kinderwagen (Missy) und Baby im Tragetuch

Sa: 30′ sanfte Übungen (Gymnastikball)

So: 30′ Spazieren, 5′ Basisübungen

7. Woche

Es kribbelt…ich fühle mich eigentlich laufbereit. Aber ich lasse meinem Körper bewusst noch etwas Zeit (es ist ja die 2. Schwangerschaft) und lege den Fokus auf die Kraft. Schwimmen und Aquajogging würde jetzt auch wieder gehen, da der Wochenfluss seit mehr als einer Woche abgeklungen ist. Aber die Organisation mit zwei Kindern ist hier eher die Challenge.

Mo: Winterwanderung im Schnee (Baby im Tragetuch)

Di: Rückbildungskurs Pilates

Mi: 30′ Spazieren, 40′ sanfte Übungen (Gymnastikball, Minibands) mit Schwerpunkt quere Bauchmuskeln und Beine

Do: 90′ Powerwalking 7km coupiert mit Tragetuch, inklusive 5 Treppenläufe (schnell hoch, langsam runter)

Fr: 45′ Schwimmen (2km)

Sa: ASICS Frontrunner Weekend, Ruhetag

So: ASICS Frontrunder Weekend, 12′ ganz locker laufen, 10′ Basisübungen

8. Woche

Am Wochenende zuvor hatte ich das erste Mal die Laufschuhe an, nur ganz kurz. Es hat sich zwar vom Beckenboden her gut angefühlt, aber ich will meinen Körper langsam wieder an die Belastung des Laufens heranführen. Deshalb wähle ich zum Einstieg den Mix aus Walking und Laufen. Weiter versuche ich immer noch täglich, etwas für den Beckenboden und das Muskelkorsett zu machen.

Mo: 50′ sanfte Übungen mit Minibands und Gymnastikball

Di: Rückbildungskurs Pilates

Mi: Laufen/Walken – 10′ Walken – 5x 5′ Laufen und 5′ Gehen im Wechsel – 20′ Walken (Total:  1:20h)

Do: 30′ sanfte Übungen mit Minibands

Fr: 10′ Basisübungen

Sa: Coaching Day (viele Übungen, Yoga, 30′ ganz locker laufen)

So: 60′ Spazieren, 30′ sanfte Übungen (inkl. Basisübungen)

9. Woche

Mein erster Coaching Day liegt hinter mir. Da habe ich ziemlich viele Übungen mit dem Miniband vorgezeigt, was ich danach in Form von Muskelkater auch gespürt habe. Die Minibands setze ich sehr viel ein, da sie eben viele Muskeln beanspruchen und ich mehr und mehr Übungen wieder mache. Tabu sind aber nach wie vor Sprünge und alles für die geraden Bauchmuskeln (inklusive vorwärts Plank). Hier gibt es ein paar Miniband Übungen.

Mo: Laufen – 10′ einlaufen, 5x Treppenläufe langsam (hinunter spazieren), 10′ auslaufen (Total: 30′, 3.7km)

Di: Rückbildungskurs Pilates

Mi: Laufen – 10′ Walking, 4×10 Laufen mit 5′ Gehen dazwischen, 10′ Walking, 5′ Basisübungen

Do:

Fr:

Sa:

So:

LAUFTRAINING NACH DER SCHWANGERSCHAFT

STILLEN UND SPORT

WOHLFÜHLGEWICHT

MOTIVATIONSTIPPS

* Sport nach der Schwangerschaft sollte mit einer medizinischen Fachperson oder einem ausgebildeten Coach besprochen werden.